7. Januar 2022

The FIA Rally Star European Final at the Estering rallycross track in Buxtehude, northern Germany, is the first of six FIA Rally Star Continental Finals taking place in 2022.
(Textauszug der Veröffentlichung von der FIA am 06.01.2022)Results of the Continental Finals will decide six of the seven FIA Rally Star Team members for 2023 with the seventh member coming from an all-female final contested later this year by the best-performing woman in each of the six Continental Finals. Up for grabs at the Estering is a place, as Europe’s representative, in the 2023 FIA Rally Star Training Season, which includes six rallies in an M-Sport Ford Fiesta Rally3, plus physical and mental assessment, driver coaching and testing. The aim is to equip the successful contestants with the attributes they need as they attempt to secure a dream drive in the FIA World Rally Championship.At the end of 2023, the best four FIA Rally Star Team members will earn a season in the FIA Junior WRC Championship in 2024. For 2025, three drivers will go forward into a second Junior WRC season. And if one of the FIA Rally Star Team members wins the title, they will secure a WRC2 campaign in a Rally2 car for 2026 with a Rally1 drive their next target.Apart from any initial registration fee that may be charged by an ASN to take part in a national selection event, plus travel costs to and from national selections and the Continental Final, all other costs will be fully covered by the FIA with support from the FIA Innovation Fund together with the other FIA Rally Star partners. The partners are M-Sport, Pirelli, the FIA World Rally Championship, Nacon, Thrustmaster, Playseat, Digital-Motorsports.com, OMP and LifeLive. Taking into consideration the Training Season in 2023, plus two years in the Junior WRC, that essentially means three seasons of rallying free of charge for three drivers. Furthermore, all FIA Rally Star Team members will benefit considerably in terms of the experience and skills gained in 2023, plus the opportunity to showcase their ability to media outlets and potential sponsors and partners, rally teams and car manufacturers.FIA Rally Star European Continental Final: how it worksThe FIA Rally Star European Continental Final will take place over three days from January 28-30 with all elements held at the Estering southwest of Hamburg.On day one (Friday January 28), drivers will be split into groups with each driver having one reconnaissance run, plus two timed runs over Stage 1, which will measure approximately 750 metres in length.The top three in each group after Stage 1 will progress to Stage 2 on January 29. Drivers will be allowed to undertake a single reconnaissance run followed by two timed runs of the 2.0-kilometre test.Stage 3, measuring approximately 3.0 kilometres, is for the top 10 drivers in the general classification after Stage 2 and is scheduled for January 30. As before, each driver will have one reconnaissance run plus two timed passes through Stage 3. The TN5 Cross Car from Thierry Neuville’s LifeLive organisation will be used by all drivers tackling the timed stages. The Cross Car (XC) category is off-road motor sport’s equivalent to karting. XCs are accessible and affordable single-seaters using a tubular spaceframe chassis powered by a motorcycle engine and provide young drivers with the opportunity to build their skills on gravel before they are old enough to hold a driving licence. Pirelli will fit all TN5 XCs with tyres designed for ensuring rally-level grip and performance.Drivers not progressing after Stage 1 or Stage 2 can register for the Digital Challenge as a means of reaching the next stage of the competition. Candidates finishing in fourth or fifth in each group after Stage 1 or in positions 11 to 20th in the overall classification after Stage 2 can register for what will serve as a bonus round. A modified version of the FIA Rally Star DLC on WRC 9 will be used for the Digital Challenge.Classifications will be published after each stage with the final FIA Rally Star European Final classification based on these results plus other performances such as media interviews conducted during the event. These performances will be considered by a five-person Jury, who will decide the winner of the FIA Rally Star European Final, plus Europe’s female nominee for the 2023 FIA Rally Star Team. The two winners will be announced at the Estering on the evening of Sunday January 30.Who’s taking part?Of the 82 drivers expected to contest the FIA Rally Star European Final, there are 67 men and 15 women. They are among 1440 individuals who took part in national selection events organised by ASNs or from a list of 4147 who participated in the #RallyAtHome Challenges organised online on WRC 9. A handful of wildcards have also been invited to take part in the FIA Rally Star European Final.There were 42 national selection events organised in 18 countries during 2021 featuring Digital or Slalom Challenges or a combination of both, while 17 #RallyAtHome Challenges took place. The deadline for all finalists to register for the FIA Rally Star European Final is January 15.The following countries will be represented in the FIA Rally Star European Final:

  • Czech Republic
  • Estonia
  • Finland
  • France
  • Germany
  • Georgia
  • Greece
  • Hungary
  • Ireland
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Poland
  • Portugal
  • Spain
  • Sweden
  • Romania
  • United Kingdom

The FIA Rally Star European Final is closed to spectators, as strict COVID-19 protocol will be followed at the Estering.Jérôme Roussel, FIA Rally Star project leader, said: “With just a few weeks to go until the very first FIA Rally Star Continental Final it’s really exciting to see all the planning and arrangements being finalised. With 82 drivers, including 15 women, representing 17 countries taking part from a list of more than 5500 potential candidates, it’s clear there is a lot of interest from young talents around Europe, especially with such a great top prize on offer. As well as discovering the first member of the FIA Rally Star Team, the European Final will serve as a blueprint for the other Continental Finals and encourage ASNs around the world to complete their national selections and be part of this tremendous initiative to unearth the WRC champions of the future.

Teilen:

24. Dezember 2021

Liebe Unterstützer*innen, Gönner*innen, Fans, Teams und Mitglieder*innen 😊

Das Jahr 2021 neigt sich wieder dem Ende zu, wieder ein „merkwürdiges Jahr“, aber es hilft nichts!
Wir müssen da Alle gemeinsam weiter durch und hoffen das wir irgendwann wieder völlig ungezwungen das machen können was wir so lieben – unseren Motorsport!

2022 ist in Planung, das erste Event steht schon fast vor der Tür – also auf geht`s.

Wir vom ACN wünschen Euch/Ihnen alles Gute, besinnliche Feiertage,
bleibt gesund und geht impfen!

24.12.2021 – Team Estering

 

Teilen:

7. Dezember 2021

Die Termine zur DRX Saison 2022

Zum vollständigen DRX-Bericht bitte auf das Bild klicken!

Geplant ist zusätzlich ein allgemeiner Testtag bei uns auf dem Esteringsave the date 02.04.2022!

 

Teilen:

30. November 2021

Die Rallye-Nachwuchstalentschmiede FIA Rally Star auf dem Estering/Buxtehude

Auszug aus dem Pressebericht des DMSB / FIA Rally Star vom 18.11.2021

Mehr als 100 Nachwuchsathleten traten am vergangenen Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben zur FIA Rally Star Slalom-Challenge an. Eine Woche nach der Digital-Sichtung im FIA Rally Star Förderprogramm am Nürburgring stehen nun die zehn deutschen Kandidaten für das europäische Finale fest, das vom 28.-30 Januar 2022 auf dem Estering in Buxtehude ausgetragen wird.

Sebastian Lange und Sabrina Obenlüneschloß gewinnen Slalom-Challenge
Die schnellste Zeit aller Teilnehmer gelang am Wochenende Sebastian Lange, der sich damit sein Ticket für das europäische Finale sichern konnte. Mit Sabrina Obenlüneschloß wird auch die schnellste Frau Deutschland beim Kontinentalfinale vertreten.

Neben den beiden Tagessiegern wurden Fabian Brügge, Lars Kaulen, Luca Kita, Ricardo Sobkowski und Celine Mattern an die FIA zur Teilnahme am Europafinale gemeldet und haben damit weiterhin die Chance, sich einen Platz in der FIA Junior WRC zu sichern.

Stephan Bollig ist Schnellster im Simulator
Über zwei Dutzend Kandidaten kletterten bereits vor einer Woche bei der digitalen Qualifikation in den SimRacing-Schalensitz und bewiesen ihr Können im Rallyesimulator. Stephan Bollig setzte sich knapp gegen Niklas Möller durch. Beide Teilnehmer werden ebenfalls im Januar in Buxtehude gegen die nationale Konkurrenz und die besten Talente aus dem europäischen Ausland antreten. Zudem wird Chantal Linden für Deutschland am Finale teilnehmen.

Über FIA Rally Star
Fahrerinnen und Fahrer zwischen 17 und 26 Jahren konnten sich im Laufe des Jahres für das Talentsichtungsprogramm FIA Rally Star bewerben. Die besten männlichen und weiblichen Piloten aus den nationalen Sichtungen qualifizieren sich dabei für das europäische Finale und erhalten die Chance auf einen Platz im FIA-Trainingsprogramm und zur Teilnahme an der FIA Junior WRC. Alle Informationen gibt es unter www.fiarallystar.com

Teilen:

1. Oktober 2021

ACN Mitgliederversammlung 2021

Am Tag zur Deutschen Bundestagswahl am 26.09.2021 hatte auch der ACN seine Mitglieder zur diesjährigen Mitgliederversammlung geladen.

Corona-Bedingt wurde diese erst jetzt, anstatt wie üblich im Februar, durchgeführt. Erstmals und auch aufgrund der Corona-Lage, unter freiem Himmel auf dem Startbereich des Estering’s.

  Der 1. Vorsitzende des ACN, Jan-André Lemme, eröffnete die Sitzung mit einer Schweigeminute für das, vor kurzem verstorbene und langjährige Mitglied Bert van Roy aus den Niederlanden.

Anschließend begann Lemme seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2020 und berichtete über die Schwierigkeiten im ersten Pandemiejahr und die damit einhergehenden Veranstaltungsausfälle.

Trotz der Unsicherheiten und ständigen Regeländerungen konnte der Vorstand des ACN den Verein souverän durch das Jahr 2020 führen. Zwei Trainingstage, sowie die Unterstützung der teilweise schon langjährigen Sponsoren mit der Sparkasse Harburg-Buxtehude und der Dekra, sicherten die finanzielle Lage ab.

Lemme nahm auch Bezug auf das aktuelle Jahr und berichtete von den erst kürzlich stattgefundenen Veranstaltungen zur Deutschen Rallycross Meisterschaft, sowie die damit verbundenen Vorbereitungen und den deutlich erhöhten Organisationsaufwand durch die anhaltende Pandemie. Erstmals musste ein aufwendiges Hygienekonzept entwickelt und mit den zuständigen Behörden abgestimmt bzw. den regelmäßig ändernden Regelungen angepasst werden.

Ebenfalls nahm er Stellung zu den erstmals stattgefundenen Young-Talent-Days im Juli 2021. Der neue ACN-Vorstand hatte sich zu Beginn der Amtsübernahme in 2020 zur Aufgabe gesetzt, die Jugendarbeit und die Suche nach Rallycross-Nachwuchs wieder mehr in den Fokus zu rücken.

Am Ende zieht Lemme Resümee und blickt auf drei erfolgreiche Veranstaltungstage in gewohnter Estering Routine, sowie die sehr gut angenommenen Young-Talent-Days zurück. Weiter gibt er einen kurzen Ausblick in die kommende Saison, welche voraussichtlich mit einer weiteren Talentsuche des int. Automobilverbandes FIA im Januar startet. Hier werden in 6 Vorläufen weltweit junge Motorsporttalente für eine Förderung durch die FIA gesucht. Für Europa wurde dazu der Estering von der FIA auserwählt – nähere Infos werden im November erwartet.

Der Schatzmeister, Kai Hoffmann, berichtete von den Zahlen und den finanziellen Mitteln und stellte fest, dass der ACN sich trotz der Corona Pandemie in einem sicheren Fahrwasser bewegt.

Nach dem Bericht des Kassenprüfers wurde der Vorstand durch die Mitgliederversammlung entlastet. Hierzu hatte das langjährige Mitglied und ehemaliger Sport- und Rennleiter Torsten Fock die anwesenden Mitglieder abstimmen lassen und bedankte sich beim Vorstand für dessen Arbeit in einem außergewöhnlichen Jahr.

Der Vorstand setzt sich nun aus den folgenden Personen zusammen

1ter Vorsitzender – Jan-André Lemme (gewählt bis 2023) 
2ter Vorsitzender – Christian Fock (Amtszeit bis 2022)
Schatzmeister – Kai Hoffmann (gewählt bis 2023)
Sportleiter – Marcus Brassat (gewählt 2022)
Schriftführer – Luca Jansen (gewählt bis 2023)

Ressort Bauliche Anlagen – Jens Weber (bis 2023)
Ressort Betreuung/Organisation – Michael Penning (bis 2022)

Nicht besetzt werden konnten die Ämter des Festwartes und des Pressesprechers. Hierzu wird sich der Vorstand im kommenden Jahr Gedanken zur Neugestaltung bzw. Neudefinition der Ämter machen um diese möglichst auf der nächsten Mitgliederversammlung in 2022 wieder besetzten zu können.

Ehrungen/Jubiläen

Unsere beiden Vorsitzenden freuten sich bei herrlichstem Estering-Wetter besondere Jubiläen vorzunehmen

30jährige Mitgliedschaft 
Jens Weber – Oliver Kilimann – Sven Kröger – Friedrich Leinemann

40jährige Mitgliedschaft
Stephan Kröhnert und Alfred Micknat

50jährige Mitgliedschaft
Harald Booth

 

Allen Jubilaren nochmals beste Glückwünsche vom Team Estering

Teilen: